D’arr

D’arr’s MOA 2
Ort: Olongapo City, Philippinen  
Alter: 28  
Geschäft: Sari-Sari Laden  
Kredit: 90 €

 

Chips-Packungen der verschiedensten Arten und Sorten hängen von der Decke. Am Tresen sind weitere zahlreiche Snacks und Getränke zum Verkauf ausgelegt, die den kleinen grünen Laden kunterbunt wirken lassen. In dem sogenannten Sari-Sari Laden des 28-jährigen D’arr G. Ramos findet man auf wenigen Quadratmetern Artikel des täglichen Bedarfs. Sari-Sari Läden sind auf den Philippinen an nahezu jeder Ecke zu finden. Hierbei handelt es sich um Mini-Märkte, die eine wichtige wirtschaftliche, aber auch soziale Rolle in den philippinischen Gemeinden spielen. Das Wort “Sari-Sari” bedeutet Vielfalt.

Vor einem Jahr sind D’arr, seine Frau Cassandra und die gemeinsamen drei Kinder in ein Mietshaus mit einem Sari-Sari Laden gezogen. Das Geschäft läuft gut, jedoch fällt es dem Paar schwer, ihren Kunden, die erwartete Vielfalt und das nötige Inventar eines Sari-Sari Ladens zu bieten. Dazu fehlen ihnen schlichtweg die finanziellen Mittel, denn D’arr, der bereits Auszubildender in dem GMI Nähausbildungsprogramm war, führt nicht nur ein Sari-Sari Geschäft, sondern ist zugleich auch eingeschriebener Student der Krankenpflege.

Bei einem monatlichen Einkommen von rund 160 Euro fällt es ihm manchmal schwer, die Familie zu ernähren, sein Studium zu finanzieren und den Laden mit allen nötigen Dingen auszustatten. Da D’arr den Sari-Sari Laden eröffnet hatte, um seine Familie und sein Studium finanziell unterstützen zu können, möchte er nun mit Hilfe eines GMI Mikrokredites über 90 Euro den Laden mit zusätzlichen Produkten ausstatten. Das Ehepaar ist zuversichtlich, dass sie ihr kleines Geschäft durch den Mikrokredit, harte Arbeit und Enthusiasmus in Zukunft vergrößern können. Wir freuen uns darüber, D’arr und seine Familie auf diesem Weg begleiten zu können und wünschen ihm viel Erfolg bei seinem Studium.

 

Autorin: Annika