Mitte 2020, noch während der Anfänge der Covid-19-Pandemie, ging unsere Digital-Initiative in Südostasien an den Start. Dabei war unser Ziel, bis Ende 2021 all unseren Projektteilnehmenden den Zugang zu Bankkonten und digitalen Bezahlmöglichkeiten zu ermöglichen. Exklusiv hierfür haben wir sogenannte Digital-Botschafter vor Ort eingestellt, die unsere Projektteilnehmenden bei der Eröffnung eines Bankkontos und der Handhabung der einzelnen Technologien unterstützen. Dabei steht jedes Land und jede Region vor ganz eigenen Herausforderungen bei der Umsetzung.

Ein voller Erfolg auf den Philippinen und Bali

Auf den Philippinen nutzen dank unserer Hilfe alle Teilnehmenden das Tool „GCash” – eine digitale Bezahlmöglichkeit. Hierbei erfolgt sowohl die Auszahlung der von uns ermöglichten Mikrokredite als auch deren Rückzahlung über GCash. In individuellen Einzelberatungen vermittelten unsere Digital-Botschafter Kenntnisse über die Nutzung, sowie die Vor- und Nachteile von GCash. Auch bei der Eröffnung eines eigenen Bankkontos unterstützten diese unsere Teilnehmenden und klärten sie in speziellen Schulungen über das Thema Online-Sicherheit auf. Durch GCash können Transaktionen deutlich vereinfacht werden. Einige Kleinstunternehmende haben mit unserer Hilfe bereits reine Online-Geschäfte gegründet.

Auch auf Bali (Indonesien) war unsere Digital-Initiative ein Erfolg. Alle unsere Teilnehmenden besitzen nun ein Bankkonto. Zusätzlich ermöglichten wir Schulungen zu Online-Sicherheit und Internetkrediten, um die Teilnehmenden über die Gefahren des Online-Bankings aufzuklären. Durch regelmäßige persönliche Beratungen haben die von uns geförderten Kleinstunternehmenden beste Unterstützung bei der Führung ihres Geschäfts und beim Aufbau einer finanziell unabhängigeren Zukunft für sich und ihre Familie.

Infrastruktur für digitale Bezahlmöglichkeiten noch nicht gut genug entwickelt

Auf Balis Nachbarinsel Lombok gestaltete sich der Ausbau digitaler Möglichkeiten eher schwierig. Auch hier hatten unsere Teilnehmenden die Möglichkeit, ein eigenes Bankkonto zu eröffnen. Neben persönlichen Beratungen zur Nutzung dieses Kontos konnten die Teilnehmenden an Schulungen zum Thema Social-Media-Marketing teilnehmen. So erhielten sie Einblicke in die Vorteile der digitalen Werbung und des Online-Verkaufs ihrer Produkte. Allerdings liegen die meisten Banken in Lombok mehr als eine Stunde weit von den Dörfern unserer Kleinstunternehmenden entfernt, was die Nutzung von Banken schwierig gestaltet. Aufgrund dessen eröffneten und nutzen nur ungefähr ein Drittel unserer Teilnehmenden ein eigenes Bankkonto. Für Teilnehmende, die aufgrund der Entfernung kein Bankkonto nutzen können, bieten wir die Alternative eines Spar-Services. Hierbei kommen Ansprechpartner unserer Partnerorganisation persönlich zu den Teilnehmenden, um Bargeld einzusammeln und auf einem Sparkonto sicher und langfristig für diese zu sparen.

Insgesamt ist unsere Digital-Initiative nach über einem Jahr sehr erfolgreich verlaufen. Wir konnten vielen Menschen die Vorzüge digitaler Möglichkeiten in verschiedenen Bereichen näherbringen. Unsere Teilnehmenden, die diese Möglichkeiten nutzen, berichten begeistert von höheren Umsätzen, besserem Kundenkontakt, konstruktivem Austausch mit anderen Kleinstunternehmenden und einer Erleichterung beim Zahlungsverkehr.

Autorin: Anja Huber