Frauen auf Lombok: Stärkung durch Mikrokredite

_Bali with all of myself_-244

Vor einigen Monaten musste Muliana noch eine kilometerlange Strecke über Matsch- und Schotterwege bis zum nächsten Supermarkt zurücklegen. Heute führt die 20-jährige Indonesierin einen eigenen Kiosk in ihrem Heimatdorf Kelayu – und hilft damit als Frau in dem sonst männerdominierten Ort ihrer ganzen Gemeinschaft. Der Mikrokredit von GMI hat ihr dabei sehr geholfen. In Kooperation mit unserer indonesischen gemeinnützigen Partnerorganisation Gema Alam NTB setzen wir uns seit Herbst 2017 für die Rechte von Frauen auf Lombok ein und verhelfen ihnen in ein selbstbestimmteres Leben.

Muliana konnte mit dem von uns vergebenen Mikrokredit Waren besorgen, die im Dorf sonst nirgends erhältlich waren. Dank ihres Kiosks können die Dorfbewohner nun in Laufreichweite Lebensmittel und andere Artikel kaufen. Durch unseren Partner Gema Alam können Menschen aus ärmeren Regionen Indonesiens den Kontakt zu uns aufnehmen und bekommen somit die Möglichkeit, wirtschaftlich aktiv zu werden wie Muliana. Dies stößt nicht überall auf Zuspruch. „In Dörfern wie Kelayu haben Frauen auch heute noch nicht die gleichen Rechte wie Männer. Meistens ändert sich die Akzeptanz aber, wenn die Leute sehen, dass es den Familien besser geht, wenn auch die Frauen kleine Geschäfte haben dürfen“, erklärt Juaini, Projektleiter von Gema Alam.

Gerade in Ländern, in denen Frauen keinen Zugang zum allgemeinen Geschäftsleben und vor allem Bankgeschäften haben, können unsere Mikrokredite helfen. Mit dem dadurch gewährten Geld ist es den Frauen möglich, ein eigenes kleines Unternehmen aufzubauen oder zu erweitern. Dadurch erhöhen sie ihren Beitrag zum Haushaltseinkommen, womit sie ihre Stellung und ihr Mitspracherecht im familiären Gefüge verbessern. „Durch den Mikrokredit hat Muliana an Ansehen gewonnen“, bestätigt Juaini. „Die Menschen der Dorfgemeinschaft haben mitbekommen, dass wir als Organisation Muliana als gleichberechtigte Geschäftspartnerin betrachten. Sie wird als Geschäftsfrau respektiert und von der Dorfgemeinschaft geachtet. Dadurch ist sie viel selbstbewusster geworden.“

Neben Muliana unterstützen wir zusammen mit Gema Alam noch weitere Frauen, darunter auch die 70-jährige Komala. Gemeinsam mit ihrer Tochter lebt sie im Haus ihres verstorbenen Ehemannes. Bereits in jungen Jahren brachte ihre Mutter ihr das traditionelle Handweben bei. Dadurch kann sie nun ihre Kinder bis zur Highschool finanzieren. Mit einem Mikrokredit von 135 Euro konnte die 70-jährige Näherin eine Galerie eröffnen, in der sie ihre hergestellten Produkte verkaufen kann.

Auch die 43-jährige Murniati profitiert von unserem Mikrokreditprogramm. Sie betreibt neben ihrer harten Arbeit auf den Feldern Lomboks ein kleines Geschäft, in dem sie verschiedene Gerichte sowie Snacks und Kuchen zubereitet. Die Speisen bringt sie selbst in einem großen Korb zu den Dorfbewohnern an die Haustür, um sie zu verkaufen. Trotz der harten Arbeit und einem sehr einfachen Lebensstil reichte ihr Einkommen und das ihres Mannes nicht aus, um die Ausbildung ihrer Kinder zu finanzieren. Durch einen Mikrokredit von 65 Euro konnte sie nun ihr Produktangebot ausweiten, um ihre Einnahmen zu steigern.

„Wir freuen uns, uns zusammen mit Gema Alam für die Stellung der Frauen auf Lombok einsetzen zu können“, so Tobias Schüßler, Vorstandsvorsitzender von GMI.

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation wollen wir helfen, eine nachhaltige Landwirtschaft zu schaffen und Frauenrechte zu stärken. Bereits seit zehn Jahren unterstützt Gema Alam die Bewohner von sechs abgelegenen Dörfern im Osten der indonesischen Insel Lombok. Der Fokus liegt hierbei auf der ökonomischen Entwicklung von Dorfgemeinschaften.