Lombok: Stärkung von Frauen

IMG-20190815-WA0004

Gleichberechtigung und Frauenrechte werden in Indonesien groß geschrieben, so zumindest steht es in der Verfassung. In der Realität sieht es leider jedoch oftmals anders aus. Frauen werden weiterhin benachteiligt, gesellschaftlich und rechtlich strukturell diskriminiert. Dies ist in vielen Lebensbereichen bemerkbar. In manchen Fällen werden Frauen im Kindesalter verheiratet, allein erziehende Frauen haben keinen Zugang zu staatlichen Leistungen, da sie nicht als Familienoberhaupt anerkannt werden und die meisten Familien, die unter finanzieller Not stehen, entscheiden sich eher dazu, ihren Sohn als ihre Tochter in die Schule zu schicken.

Gemeinsam mit unserer indonesischen Partnerorganisation Gema Alam arbeiten wir daran, Frauen dabei zu unterstützen, ökonomisch unabhängiger zu werden und mehr Anerkennung und Akzeptanz in der Gesellschaft zu erhalten.

Eine dieser Kreditnehmerinnen ist Misriah. Nach dem Erdbeben 2018 auf Lombok, nahm Misriahs Mann einen Kredit auf, um zerstörte Häuser in Lombok wieder aufzubauen. Als Grundschullehrer verdiente er nicht genug, um den Kredit zurückzuzahlen und gleichzeitig seine vierköpfige Familie zu ernähren. Misriha eröffnete daraufhin ihren eigenen Warung, einen kleinen Straßenverkaufsstand auf vier Rädern. Sie ergriff die Gelegenheit, ihren Mann zu unterstützen und verkauft seitdem diverse Snacks und andere Lebensmittel im Dorf. Der GMI Mikrokredit über 125 Euro verhalf ihr dabei, ihr Sortiment zu vergrößern und das Haushaltseinkommen zu erhöhen.

Auch Farmi unterstützt ihre Familie durch den Verkauf von Snacks und Crackern, sogenannten Kerupuk. Seit zwei Jahren arbeitet sie daran, ihr Geschäft stetig zu verbessern. Farmi verdient dadurch mittlerweile fast so viel wie ihr Ehemann und konnte somit das Einkommen der Familie nahezu verdoppeln. Mit Hilfe eines Mikrokredites über 63 Euro will sie nun ihren Absatzmarkt auf die Nachbardörfer ausweiten und verdient somit womöglich bald mehr als ihr Mann.

Wie die anderen zwei Frauen, kommt auch Sumianti aus dem Osten Lomboks. Sumianti beschloss vor fünf Jahren, ihr eigenes Geschäft zu gründen, an dem sie weiterhin zuversichtlich und aktiv arbeitet. Durch den Verkauf von Kleidung und Unterwäsche konnte Sumianti das Einkommen der Familie laut eigenen Angaben. Unser Mikrokredit über 190 Euro hilft ihr nun dabei, auf die sich stetig ändernde Nachfrage zu reagieren und ihr Sortiment auszuweiten.

GMI und Gema Alam unterstützen auch noch andere Frauen auf dem Weg zu mehr Unabhängigkeit. Die Geschäftsidee der 39-jährigen Wardah ist sogar so erfolgreich, dass ihr Mann seine Tätigkeit als Motorradtaxifahrer aufgab, um seine Frau zu unterstützen. Nach der Teilnahme an einem Training, das speziell Frauen darin ausbildete, Lebensmittel zu verarbeiten, ergriff Wardah die Chance und gründete ihr eigenes Unternehmen – Kerupuk (Cracker) verkaufen. Was mit einem Startkapital von 30 Euro und einer zündenden Geschäftsidee begann, hat sich mittlerweile zu einem Familienunternehmen entwickelt, bei dem Mann und Kinder mithelfen. Unser 125 Euro Mikrokredit half der Familie dabei, das Produktionsvolumen zu erhöhen und das Haupteinkommen der Familie zu sichern.

Alle diese Frauen erlangten durch Eigeninitiative und Hingebung eine gleichwertige Rolle in der Familie und ihrer Dorfgemeinschaft. Sumianti und Wardah konnten durch ihre Geschäftsideen mit unserer Hilfe Hauptverdienerinnen der Familie werden.

Möchtest Du Frauen auf Lombok dabei helfen, ihr eigenes Kleinunternehmen auf- oder auszubauen, und damit unabhängiger zu werden? Dann unterstütze unsere Arbeit durch eine Spende (Verwendugszweck: Frauen-Lombok) – Unser Versprechen: Du erfährst nachher genau, wem Du geholfen hast!