Mael

Mael (22) kommt aus der Provinz Chaiyaphum im Nordosten Thailands. Da es in Chaiyaphum wenig Arbeitsmöglichkeiten gibt, ist sie nach Pattaya gekommen. Dort hat sie zwei Jahre lang in einer Go-Go Bar auf der berüchtigten „Walking Street“ gearbeitet.

„Durch eine andere Frau, die im Frühjahr zu uns kam, hat Mael vom Tamar Center gehört“, berichtet Steffi Vaupel, Projektleiterin des Tamar Centers. „Als sie hörte, dass das Tamar Center Frauen als Köchin, Bäckerin oder Schneiderin ausbildet, hatte sie sofort Interesse und wollte in den Bars aufhören. Im Mai 2018 ist sie dann zu uns gekommen und hat an unserem Drei-Monats-Programm teilgenommen, bei dem Frauen aus den Bars seelsorgerliche Betreuung sowie Einblicke in verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten erhalten.“

sdr

Seit Oktober ist Mael jetzt in der Kochausbildung. Diese beinhaltet thailändisch Kochen lernen sowie eine Ausbildung im Café, in der sie außerdem das Zubereiten von Kaffeespezialitäten und Smoothies sowie Servieren lernt. Wenn Mael die Ausbildung abgeschlossen hat, wird sie zum ersten Mal in ihrem Leben eine Chance auf Arbeit bei vielen verschiedenen Arbeitgebern haben. Sie wird ihre Familie unterstützen können ohne sich prostituieren zu müssen.

Mael hat viele Träume für ihr Leben. „Sie sagt, dass nicht nur sie, sondern auch ihre ganze Familie total dankbar ist, dass sie bei uns arbeiten kann. Ihre Familie, die sich auch um Maels 2 Kinder (4 und 1 Jahre alt) kümmert, hatte nie mit ihr darüber geredet, was sie genau in Pattaya macht. Sie brauchten Geld und waren dankbar für alles, was Mael geschickt hat, aber wo es herkam wollten sie nicht wissen.“

Langfristig überlegt Mael, einen kleinen mobilen Stand zu haben, den sie mit dem Roller herumfahren kann. So möchte sie Essen und thailändisches Gebäck an Menschen verkaufen.