Murniati

Murniati (3)
Ort: Selong, Indonesien  
Alter: 47  
Geschäft: Straßenverkauf  
Kredit: 67 €

 

Das Leben war für die 43-jährige Murniati nicht einfach. Nach kurzer Ehe starb ihr Mann und ließ sie mit einem kleinen Sohn allein. Die körperlich sehr anstrengende Arbeit in den Feldern Lomboks half der Alleinerziehenden zwar, sich und ihr Kind gerade so zu ernähren, für mehr reichte es jedoch nicht. Aber Murniati gab nicht auf. Nach einigen schwierigen Jahren heiratete sie schließlich Amaq, der ebenfalls Feldarbeiter war. Sie bekamen zwei Töchter und schafften es, sich eine einfache kleine Hütte zu bauen, wie es typisch für die Bewohner des abgelegenen Bauerndorfes Mekar Sari im Osten Lomboks ist.

Für Murniati und Amaq ist die Bildung ihrer Kinder sehr wichtig. Da die Feldarbeit saisonabhängig ist und der Verdienst der beiden für Lebensunterhalt und Schulbildung nicht ausreichte, fing Amaq an, Rinder zu züchten und zu verkaufen. Viehzucht verursacht leider zunächst viele Kosten und wirft erst dann Gewinn ab, wenn ein Rind verkauft ist und so entschied sich das Paar 2016, zusätzlich zur anstrengenden Feldarbeit und Viehzucht ein eigenes kleines Geschäft zu gründen, das Murniati betreiben könnte.

Mit einem Kapital von 300 000 IDR (knapp 20 Euro), um Waren einzukaufen, startete sie damals ihr Geschäft. Nach zwei Jahren erzielte sie monatlich bereits mehr als das Doppelte an Gewinn. Murniati kauft Gemüse ein und bereitet verschiedene Gerichte sowie Snacks und Kuchen zu. Diese bringt sie selbst in einem großen Korb zu den Dorfbewohnern an die Haustür, um sie zu verkaufen.

Trotz der harten Arbeit und einem sehr einfachen Lebensstil reicht das Einkommen des Paares nicht, um die für sie so wichtige Bildung ihrer Kinder zu finanzieren. Mit einem Mikrokredit von 65 € (1.000.000 IDR) möchten sie deshalb ihr Produktangebot ausweiten und eine höhere Warenmenge und neue Produkte einkaufen.