Soziale Beziehungen in der Corona-Krise zu halten und zu pflegen erscheint schwer, schließlich wird man dazu aufgefordert, auf das gewohnte Sozialleben zu verzichten und Abstand zu halten. Um daher nicht in soziale Isolation und Einsamkeit abzurutschen, ist es wichtig, dass wir auch weiterhin unsere sozialen Kontakte pflegen. Ob per Telefon, Chat in den sozialen Netzwerken oder Videokonferenz: Wichtig ist, in Verbindung zu bleiben, auch wenn man sich nicht immer von Angesicht zu Angesicht austauschen kann.

Unsere Partnerorganisation Project Life Subic auf den Philippinen war ebenfalls mit diesen Problemen konfrontiert. Seit Jahren führen sie das Mikrokreditprogramm mit GMI für aufstrebende Kleinunternehmen in der Gemeinde durch und haben es geschafft, eine kleine Gemeinschaft zu bilden. Man hilft und ermutigt sich gegenseitig. Hierfür wurde ein Gruppen-Chat in Facebook mit allen Kleinunternehmern erstellt. Dieser wurde für besondere Ankündigungen, wie z. B. Änderungen im Programm oder die Vorstellung neuer Programmteilnehmer, eingeführt. Project Life Subic ermutigt die Teilnehmer, ihre Produkte online und im Gruppen-Chat zu posten, damit jeder sehen kann, was sie anbieten und sie die Chance bekommen, dort einen Verkauf zu machen.

Insbesondere durch die Corona-Krise wurden der Zusammenhalt und die Gemeinschaft in der Gruppe gestärkt. Die Kleinunternehmer tauschen sich aus und erzählen sich gegenseitig von ihren Problemen und Schwierigkeiten, aber auch von den Lösungen und Erfolgen in der Krise. Der Gruppenchat dient unserer Partnerorganisation zudem als Möglichkeit auch in der Krise in Kontakt zu bleiben und die aktuelle Lebenslage der Teilnehmer im Blick zu behalten. Neben dem Chat werden auch weiterhin vierteljährliche Business-Trainings in Form von Online-Webinaren angeboten, um die Teilnehmer weiterzubilden und zu fördern. “Wir sind sehr froh, zu wissen, dass sie durch unsere Unterstützung die Möglichkeit gefunden haben, ihre Gefühle und Gedanken auszutauschen und ihre Geschichten einander erzählen zu können”, so Anthony von Project Life Subic, “es ist sehr erfüllend für uns, zu sehen, dass sie nicht nur Hilfe von uns erhalten, sondern sich auch bei dem, was sie tun, unterstützt fühlen.”

Wir hoffen, dass es unseren Kleinunternehmern auf den Philippinen gut geht und sie sicher durch die Krise kommen.

Autor: Annika