Regina

Regina A. Viana 6
Ort: San Isidro, Philippinen  
Alter: 42  
Geschäft: Näherei  
Kredit: 88 €
 

Die Philippinen zählen zu den ärmeren Ländern Asiens. Besonders die Kluft zwischen der kleinen Oberschicht und der armen Bevölkerungsmehrheit ist erschreckend. Für viele hier in Deutschland ist es unvorstellbar mit weniger als einem Euro pro Tag auszukommen, doch für circa 40 Prozent der Bevölkerung auf den Philippinen ist dies die harte Realität.

Die Philippinin Regina ist verheiratet und hat fünf Kinder, die alle das College besuchen. Reginas Mann ist von Beruf Elektriker, sie selbst kümmert sich um den Haushalt und die Kinder. Das Einkommen ihres Mannes beträgt umgerechnet 140 Euro und reicht gerade einmal aus, um über die Runden zu kommen und die siebenköpfige Familie zu ernähren. Auch sie zählen zu den Einwohnern, die unter der Armutsgrenze leben. Da die Kinder tagsüber studieren, beschloss Regina ihren Mann zu unterstützen und nimmt seit einiger Zeit am Nähunterricht unserer Partnerorganisation Project Life Subic teil. Dieser gefällt ihr so sehr, dass sie sich dazu entschieden hat, eine Nähmaschine zu erwerben und ihre eigene kleine Näherei zu eröffnen.

Der Mikrokredit von GMI über 5.000 PHP (88 EUR) deckt die Kosten der Nähmaschine und anderer wichtiger Materialien. “Project Life Subic bringt uns bei, wie man mit den Nähmaschinen richtig umgeht. Es ist wichtig, die Maschine nach jeder Nutzung gründlich zu säubern und von Fusseln und Staub zu befreien. Wenn ich die Maschine gut behandle, kann sie mir bis zu 50 Jahre halten”, erzählt Regina. In ihrer eigenen Näherei will sie Vorhänge, Kissenbezüge und Kleidung herstellen, flicken und verkaufen.

Reginas Unternehmergeist und der GMI Mikrokredit ebnen ihr den Weg in eine aussichtsvolle Zukunft. Damit können Regina und ihr Mann ihren fünf Kindern ein besseres Leben ermöglichen, damit diese weiterhin das College besuchen und ihren Abschluss machen können.

Autorin: Annika