Rohmatulloh

Rohmatullah_3
Ort: Selong, Ost-Lombok, Indonesien  
Alter: 40  
Geschäft: Straßenstand  
Kredit: 65 €

 

Rohmatulloh ist eine fürsorgliche Ehefrau und Mutter von drei Kindern. Doch sie ist noch viel mehr. Im Jahr 2016 startete sie ihr eigenes Kleinunternehmen und arbeitet seit jeher als Straßenhändlerin. Nebenbei hilft sie in einer Wäscherei aus, um die Lebenshaltungskosten der Familie zu decken und die Ausbildung ihrer Kinder finanzieren zu können.

Als Straßenhändlerin verkauft sie Es Campur, ein indonesisches Dessert aus geraspeltem Eis mit verschieden Toppings und Früchten, gesüßt mit Sirup und Kondensmilch. Die Nachspeise entwickelte sich schnell zum Verkaufshit. Neben Es Campur können Kunden auch Reis und andere Kleinigkeiten, wie z. B. frittierte Snacks, bei ihr erwerben.

Ihr Mann ist Schweißer und hat dadurch ein monatliches Einkommen von 23 Euro. Rohmatulloh verdient als Straßenhändlerin knapp 130 Euro und durch ihren Nebenverdienst in der Wäscherei kommen weitere 65 Euro hinzu. Somit ist sie mit einem Einkommen, das fast achtmal so hoch ist, wie das ihres Mannes, die Hauptverdienerin der Familie.

Mit einem Startkapital von 260 Euro und einer zündenden Idee erarbeitete Rohmatulloh sich diese Position und die Anerkennung ihrer Familie und Bekannten. Sie kann nun stolz sagen, dass ihr Geschäft gut läuft und ihre Kinder weiterhin zur Schule gehen können.

Nun strebt die indonesische Kleinunternehmerin an, einen eigenen Verkaufsstand zu eröffnen. Dabei möchten wir sie mit einem GMI Mikrokredit in Höhe von 65 Euro unterstützen. Von dem Geld kann sie sich einen kleinen Verkaufswagen und Lebensmittel kaufen, um weiter zu wachsen und ihr Geschäft voranzutreiben.

 

 

 

 

Autorin: Annika