Salihin

Salihin_2
Ort: Lombok, Indonesien  
Alter: 39  
Geschäft: Lebensmittelherstellung  
Kredit: 62 €

 

Die Sprachen Bahasa Malaysia und Bahasa Indonesia gehören beide zur malaiischen Sprache und sind daher sehr ähnlich. Dies vereinfacht die Kommunikation für Salihins Mann, der ursprünglich aus Lombok kommt und nach Malaysia ging, um dort Arbeit zu finden. Die indonesische Insel Lombok ist fast 2.000 km (Luftlinie) von der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur entfernt. Diese Distanz trennt Salihin von ihrem Mann. Die 39-jährige Indonesierin wohnt weiterhin im Osten Lomboks und muss sich nun allein um die beiden gemeinsamen Kinder kümmern.

Seit 2018 stellt Salihin sogenannte Kripik her. Hierbei handelt es sich um indonesische frittierte Chips aus verschiedenen Früchten, Gemüse oder Fisch. Salihin verwendet Maniok, eine stärkehaltige Wurzelknolle, und Bananen, um daraus köstliche Kripik herzustellen, welche anschließend an kleinen Ständen im Dorf verkauft werden. Sie schafft es, jeden Tag 200 Packungen solcher Kripik herzustellen, trotz dieser Menge macht sie nur ca. 3 € Gewinn. Das Geld reicht gerade einmal aus, um ihre Kinder mit Snacks zu versorgen. Da ihr Mann immer noch auf Arbeitssuche ist und seine Familie somit nicht finanziell unterstützen kann, will Salihin nun ihr Geschäft weiterentwickeln. Sie hat vor, ihre Marktreichweite zu vergrößern, in der Hoffnung, dass ihre Kripik auch in normalen Einkaufsläden verkauft werden können. Durch die Vergrößerung ihrer eigenen Produktion will Salihin gleichzeitig auch lokalen Bauern helfen, die ebenfalls von der größeren Nachfrage profitieren können.

Um dies zu ermöglichen, erhielt Salihin von GMI einen Mikrokredit von 62 € (1.000.000 indonesischen Rupiah). Von diesem Geld konnte sie mehr Zutaten und neue Arbeitsmaterialien einkaufen und ihr Geschäft vergrößern.

 

Autor: Annika Benz