[:de]

Ort: Lombok, Indonesien  
Alter: 39  
Geschäft: Lebensmittelherstellung  
Kredit: 62 €

 

Die Sprachen Bahasa Malaysia und Bahasa Indonesia gehören beide zur malaiischen Sprache und sind daher sehr ähnlich. Dies vereinfacht die Kommunikation für Salihins Mann, der ursprünglich aus Lombok kommt und nach Malaysia ging, um dort Arbeit zu finden. Die indonesische Insel Lombok ist fast 2.000 km (Luftlinie) von der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur entfernt. Diese Distanz trennt Salihin von ihrem Mann. Die 39-jährige Indonesierin wohnt weiterhin im Osten Lomboks und muss sich nun allein um die beiden gemeinsamen Kinder kümmern.

Seit 2018 stellt Salihin sogenannte Kripik her. Hierbei handelt es sich um indonesische frittierte Chips aus verschiedenen Früchten, Gemüse oder Fisch. Salihin verwendet Maniok, eine stärkehaltige Wurzelknolle, und Bananen, um daraus köstliche Kripik herzustellen, welche anschließend an kleinen Ständen im Dorf verkauft werden. Sie schafft es, jeden Tag 200 Packungen solcher Kripik herzustellen, trotz dieser Menge macht sie nur ca. 3 € Gewinn. Das Geld reicht gerade einmal aus, um ihre Kinder mit Snacks zu versorgen. Da ihr Mann immer noch auf Arbeitssuche ist und seine Familie somit nicht finanziell unterstützen kann, will Salihin nun ihr Geschäft weiterentwickeln. Sie hat vor, ihre Marktreichweite zu vergrößern, in der Hoffnung, dass ihre Kripik auch in normalen Einkaufsläden verkauft werden können. Durch die Vergrößerung ihrer eigenen Produktion will Salihin gleichzeitig auch lokalen Bauern helfen, die ebenfalls von der größeren Nachfrage profitieren können.

Um dies zu ermöglichen, erhielt Salihin von GMI einen Mikrokredit von 62 € (1.000.000 indonesischen Rupiah). Von diesem Geld konnte sie mehr Zutaten und neue Arbeitsmaterialien einkaufen und ihr Geschäft vergrößern.

 

 

 

 

 

Autor: Annika Benz[:en]

Ort: Lombok, Indonesien  
Alter: 39  
Geschäft: Lebensmittelherstellung  
Kredit: 62 €

 

The two languages Bahasa Malaysia and Bahasa Indonesia both belong to the Malay language and therefore are very similar. This simplifies communication for Salihin with her husband, who originally is from Lombok and went to Malaysia to find work. The Indonesian island of Lombok is almost 2,000 km (air-line distance) from the Malaysian capital Kuala Lumpur. This is the distance, which separates Salihin from her husband. The 39-year-old Indonesian still lives in Eastern Lombok and has to look after their two children alone now.

Since 2018 Salihin has been producing so-called Kripik. These are Indonesian fried chips made from various fruits, vegetables or fish. Salihin uses manioc, a starchy root tuber, and bananas to make delicious Kripik, which are then sold at small stalls in the village. She manages to produce 200 packs of such Kripik every day. Despite the large amount of Kripik she manufactures, she only makes about 3€ profit from it. The money is just enough to provide her children with snacks. Since her husband is still looking for work and cannot support his family financially, Salihin now wants to develop her business. She plans to increase her market reach hoping that her Kripik can also be sold in normal shops. By increasing her own production, Salihin also wants to help local farmers, who can also benefit from the greater demand.

To make this possible, Salihin received a microloan of 62€ (1,000,000 Indonesian Rupiah) from GMI. With this money she was able to buy more ingredients and new materials and expand her business.

 

 

 

 

 

Author: Annika Benz[:]