Sohrini

Sahrini Balong
Ort: Wanasaba, Indonesien  
Alter: 45  
Geschäft: Lebensmittelhändlerin  
Kredit: 129 €

 

Jeden Tag startet Sohrini in ein neues kleines Abenteuer. Sie weiß nie genau, was sie erwartet, doch sie packt ihre Taschen und einen großen Korb voller Waren, um sich dann auf den Weg zu machen. Zu jeder Jahreszeit und an jedem Tag läuft die indonesische Frau von Tür zu Tür und verkauft ihre Waren. Die Leute, an deren Tür Sohrini klopft, dürfen sich über Nudeln, Zucker, Kaffeebohnen, Reis und noch vieles mehr freuen.

Zusammen mit ihrem Mann und den beiden gemeinsamen Kindern lebt die 45-jährige in Nord Beririjarak, Indonesien. Durch den Verkauf ihrer Waren verdient Sohrini umgerechnet 97 Euro im Monat. Mit dem Einkommen ihres Mannes, der als Bambusweber tätig ist, lebt die vierköpfige Familie von insgesamt 162 Euro im Monat. Das liegt unter dem indonesischen Durchschnittseinkommen, welches 271 Euro im Monat beträgt. Die Eltern arbeiten hart, um ihren Kindern eine Perspektive für die Zukunft bieten und die Schulbildung ihrer Kinder finanzieren zu können.

Das sieht man an Sohrinis bewundernswertem Tatendrang. Diesen erkennt man daran, dass sie nicht schnell aufgibt. Der Versuch im Jahr 2010, einen eigenen kleinen Laden zu eröffnen und Snacks zu verkaufen, scheiterte. Doch mit eisernem Willen sammelte die Indonesierin neue Ideen und entschied sich dann, von Tür zu Tür ihre Ware zu verkaufen – mit Erfolg. Mittlerweile ist sie Hauptverdienerin der Familie, was nicht viele Frauen in Indonesien von sich behaupten können. Dennoch lebt die Familie unter der Armutsgrenze. Um ihre Situation weiterhin zu verbessern, bekommt Sohrini mit einem GMI Mikrokredit über 129 Euro die Chance, ihre Geschäftsidee weiterzuentwickeln und auszubauen.

Wenn auch ihr Menschen wie Sohrini helfen wollt, könnt ihr bereits mit einer kleinen Spende einen großen Beitrag leisten, um anderen Menschen die Chance auf ein besseres und selbstbestimmteres Leben zu ermöglichen.

Autorin: Annika