Wardani

Wardani-4
Ort: Denpasar, Indonesien  
Alter: 45  
Geschäft: Opfergaben  
Kredit: 2x 70 €

 

Update Dezember 2018

Im Dezember standen einige wichtige hinduistische Feiertage an. Um die hohe Nachfrage zu befriedigen, erhielt Wardani einen weiteren Mikrokredit in Höhe von 70 Euro.

Über Wardani
Wardani stammt aus der balinesischen Hauptstadt Denpasar, Ardiasa aus dem verarmten Norden Balis. Nachdem die beiden sich 2006 in Denpasar als Nachbarn kennenlernten, beschlossen sie 2007 zu heiraten und haben nun gemeinsam einen Sohn und eine Tochter, die beide noch die Schule besuchen. Die Familie lebt in ihrem eigenen kleinen Haus, das sie selbst zusammengezimmert haben. Für die Pacht des Grundstückes ist jedes Jahr ein Betrag von umgerechnet 200 € fällig. Ardiasa arbeitet derzeit an einer Computerschule. Um für die Lebenshaltungskosten aufkommen zu können und die Familie finanziell zu unterstützen, gründete Wardani Anfang dieses Jahres ihr eigenes kleines Geschäft.

Obwohl Bali zum muslimischen Indonesien gehört, ist es größtenteils hinduistisch. Als Insel der Götter und Dämonen stellen die Bewohner unzählige kleinen Schalen (Ceper) für ihre Opfergaben auf, die auf dem Fußboden, auf Mauern oder in Schreinen stehen. Diese Schalen sind meist aus Palmblättern geflochtene, kleine Körbchen und enthalten Blumen, Öle, Salz, Geld oder andere Zutaten als Opfergabe, um im Gegenzug Schutz und eine reiche Ernte von den Göttern zu erhalten. Wardani stellt diese Opferschalen aber nicht aus Palmblättern, sondern aus Kokosnussblättern her. Je nach Gebet und Opfer werden hierzu verschiedene Formen und Materialien verwendet.

Zurzeit hat sie drei Stammkunden, die täglich insgesamt ca. 1.500 Stück kaufen. Damit setzt sie täglich etwa 18 € um, wovon ihr ein Gewinn von gerade einmal 4,80 € bleibt.

Mit unserem Mikrokredit von ca 70 € kann Wardani die Bestandteile zur Herstellung in größeren Mengen zu einem niedrigeren Preis kaufen. Somit bleibt ihr ein höherer Gewinn am Ende des Tages und sie kann ihre Familie noch besser unterstützen.