Wiederaufbau auf Lombok

WhatsApp Image 2018-11-10 at 09.05.06

Vor einem halben Jahr erschütterten mehrere starke Erdbeben die indonesische Insel Lombok. Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Gema Alam geben wir den Dorfgemeinschaften mit unseren Mikrokrediten die Möglichkeit, ihre Geschäfte wieder aufzubauen, ohne auf Almosen angewiesen zu sein oder horrende Zinsen an kommerzielle Geldverleiher zahlen zu müssen.

Mit seinem Kaffeeanbau zähl Indonesien zu den Top 10 der Kaffeeanbaugebiete. Gegenüber anderen Anbaugebieten der Welt wird überwiegend die Robusta-Kaffeebohne, welche stärker und etwas bitterer als die in Europa bekanntere Arabica-Bohne ist, angebaut. Unser Mikrokreditnehmer Sopian eröffnete vor einem Jahr sein eigenes Kaffeegeschäft. Jeden Monat kauft er ca. 10 kg Kaffeebohnen von einheimischen Bauern und verkauft diese in kleineren Einheiten oder direkt als frisch gebrühten Kaffee zum Mitnehmen an seine Kundschaft. Zwar ist das Geschäft nicht so gewinnbringend wie zu Beginn von ihm erhofft, dennoch verdient er ca. 30 € im Monat. Mit einem Mikrokredit von 130 € hat Sopian sein Geschäft nach dem Erdbeben wiedereröffnen können.

 

Für Reisende, die nicht an alles gedacht haben oder spontan einen Campingausflug planen, eröffnete Lalu 2017 seinen Laden zur Vermietung von Campingausrüstung. Um Touristen für einen Campingausflug auszurüsten, bietet er jegliche Grundausstattung wie Zelte, Isomatten, Rucksäcke und weitere notwendige Produkte an. Der 32-jährige Vater und Ehemann verdient mit dem Geschäft monatlich ca. 60 €. Für die Zukunft zeigt sich der Laden sehr vielversprechend. Das Kapital für sein Geschäft brachte Lalu komplett selbst auf.
Mit einem Mikrokredit von 130 € konnte Lalu nach dem Beben neue Gegenstände einkaufen und somit sein Geschäft wieder fortsetzen. Nun müssen lediglich noch die Touristen zurück nach Lombok kommen, doch da ist Lalu optimistisch.

 

Sukardi betreibt einen kleinen Laden. Dort verkauft er Handyguthaben und weitere Kleinigkeiten. Das Haus, in dem er aktuell lebt, befindet sich in einem kleinen, an den Wald angrenzenden Dorf. Bereits vor dem Erdbeben hatte er einen Mikrokredit beantragt, um einen Drucker zu kaufen und seinen Laden in einen Printshop zu verwandeln. Nun erhielt Sukardi die 130 €, um nötiges Equipment und Vorräte einkaufen zu können.

 

„Der Zugang zu fairen Finanzdienstleistungen und praktischen Beratungen verändert hier ganze Dorfgemeinschaften“ erklärt der Vorstandsvorsitzende Tobias Schüßler. „Wir können gemeinsam mit Gema Alam hier noch viel bewirken. Dafür benötigen wir weitere Fördermitglieder und Spender, die den Familien auf Lombok ein besseres und selbstbestimmtes Leben ermöglichen.“